Der Mieter hat Anspruch auf einen zweiten Hausschlüssel. Das gilt auch dann, wenn das im Mietvertrag nicht vereinbart ist. Sollte der überlassene Hausschlüssel verloren gehen, dann muss sich der Schadensersatz auf ein wirtschaftlich vertretbares Niveau begrenzen. Für einen elektronischen Plastikchip sind 30 Euro Listenpreis angebracht, aber nicht mehr.  AG Neukölln Eine Mietvertragsklausel, wonach der Vermieter immer berechtigt ist, die Schließanlage des Hauses auf Kosten des Mieters auszutauschen, wenn dieser einen Hausschlüssel verloren hat, ist unwirksam, entschied das Landgericht Berlin Werden dem Mieter im Zuge der Vermietung einer Wohnung Schlüssel übergeben, so hat er bezüglich dieser Schlüssel aber eine Obhutspflicht. Verletzt er diese Obhutspflicht durch Verlust des Schlüssels, so haftet er auf Schadensersatz, wenn ihm ein Verschuldensvorwurf gemacht werden kann. Amtsgericht Hamburg Wird dem Mieter einer Wohnung der Haustürschlüssel gestohlen, ohne dass er seine Sorgfaltspflichten verletzt hat, so ist er dem Vermieter gegenüber nicht schadensersatzpflichtig, insbesondere schuldet er nicht die Kosten für einen Ersatzschlüssel. Amtsgericht Hamburg Kann ein Mieter beim Auszug seine Wohnungsschlüssel nicht vollzählig zurückgeben, weil er einen davon verloren hat, muss er dem Vermieter dann ein komplett neues Schloss mit Schlüsseln bezahlen. Ein Vermieter kann nach Beendigung des Mietverhältnisses vom Mieter eine Nutzungsentschädigung mindestens in Höhe der vereinbarten Miete verlangen, wenn der Mieter die Wohnung nach Beendigung des Mietverhältnisses nicht zurückgibt. Wie viele Schlüssel dem Mieter zustehen, hängt davon ab, wie viele der Mieter benötigt. Bei Mietwohnungen hängt die Schlüsselanzahl grundsätzlich von der Anzahl der Bewohner ab. Einem Alleinstehenden stehen regelmäßig jeweils mindestens zwei Haus- und zwei Wohnungsschlüssel zu. Für jeden Mitmieter sind zusätzlich mindestens je ein Haus- und ein Wohnungsschlüssel zu übergeben. Hat der Mieter einen höheren Bedarf an Schlüsseln, etwa weil er ihn für den Briefträger, den Pflegedienst oder für Angehörige benötigt, kann er zusätzliche Schlüssel verlangen. Auch für Notfälle ist der Vermieter nicht berechtigt, einen Schlüssel für die Mietwohnung zurückzubehalten. Kommt einem Mieter ein Schlüssel abhanden, ist er verpflichtet, den Verlust dem Vermieter unverzüglich zu melden. Trifft den Mieter am Schlüsselverlust ein Verschulden, muss er für den Einbau eines neuen Schlosses aufkommen, wenn der Vermieter es tatsächlich austauschen lässt. Eine Schadensersatzpflicht des Mieters kommt nur in Betracht, wenn der verlorene Schlüssel auch tatsächlich missbraucht werden kann, um in die Mietwohnung zu gelangen. Für eine Entlastung des Mieters reicht es, wenn er angibt, dass der Schlüssel kein Namensschild hatte. Wenn ein Hausschlüssel gestohlen wurde, obwohl der Mieter mit dem Schlüssel sorgfältig umgegangen ist, muss der Vermieter für die Kosten aufkommen und kann vom Mieter keinen Schadensersatz für ein neues Schloss verlangen. wenn der Schlüssel abbricht Bricht dem Mieter ein Schlüssel ab, so kommt es darauf an, ob der Mieter sorgfaltswidrig gehandelt hat. Normalerweise bricht ein Schlüssel wegen Abnutzung und Materialermüdung ab, die der Mieter nicht zu vertreten hat.  In den seltensten Fällen bricht ein Schlüssel ab, weil mit diesem unsachgemäß umgegangen wurde. Deswegen muss der Vermieter für die Kosten der neuen Hausschlüssel aufkommen. Wer seine Mietwohnung kündigt, muss für eine ordnungsgemäße Schlüsselrückgabe an den Vermieter sorgen. Der Mieter muss bei Auszug alle Schlüssel an den Vermieter oder den Verwalter zurückgeben. Es reicht nicht aus, wenn er sie bei einem anderen Mieter im Haus abgibt (AG Tempelhof-Kreuzberg). Es reicht aber auch aus, wenn dem Rechtsanwalt des Vermieters der Schlüssel übergeben wird (LG Mannheim) oder dem Hausmeister (LG Osnabrück) Der Vermieter kann grundsätzlich keine neue Schließanlage auf Kosten des Mieters einbauen, wenn der Mieter die Schlüssel unter Umständen verloren hat, die die Annahme rechtfertigen, dass die Schlüssel keinen Schaden mehr anrichten können, indem sie in falsche Hände geraten. Nur, wenn eine missbräuchliche Verwendung der Schlüssel befürchtet werden muss, etwa weil er zusammen mit aussagekräftigen Papieren verschwunden ist, muss der Mieter eine neue Schließanlage zahlen. (KG Berlin, Urteil v. 11.02.2008, 8 U 151/07). Nur wenn im Mietvertrag oder der Satzung der WEG vereinbart wurde, hat der Vermieter bzw. die WEG Anspruch auf Ersatz der Kosten für den Austausch der Schließanlage bei einem Verlust des Schlüssels durch den Mieter oder einen der Eigentümer. Schadensersatz bei Verlust eines zu einer Schließanlage gehörenden Schlüssels – BGH Hat ein Mehrfamilienhaus eine Schließanlage und ein Mieter kann nach seinem Auszug nicht alle Schlüssel zurückgeben, weil ein Schlüssel nicht auffindbar ist, kann der Vermieter die Kosten für eine neue Schließanlage verlangen. Diese Schadensersatzansprüche bestehen aber nicht, wenn die Schließanlage der Wohnungseigentumsanlage tatsächlich nicht insgesamt ausgetauscht worden ist. Ein Kostenvoranschlag reicht auch nicht aus, um eine Kostenerstattung zu verlangen.
Mietminderung Abfluss verstopft Abnahmeprotokoll Mietwohnung Wasser in Nebenkostenabrechnung Mietminderung bei Ameisen Nebenkosten Aufzugskosten Startseite Impressum Mietrecht Hauptseite zu klassische Webseite wechseln Nebenkostenabrechnung erstellen online Sonderangebot Miete
Der Sonderpreis gilt für alle Bestellungen bis
nur 14,30 €  statt 23,90 €
zum Bestellformular
§ alle vollständigen Urteile  mit AKZ im Ratgeber §